Test: Little Town

Name:

Little Town

Verlag:

iello

Spieleranzahl:

2-4

Alter:

Ab 8 (offiziell ab 10) Jahren

Dauer:

Ca. 45 Minuten

Worum geht es?

Die Wanderschaft ist beendet und das grüne Tal vor euch wartet nur darauf besiedelt und bebaut zu werden. Euer Ziel ist es nun eine Stadt zu bauen, bei der jeder seine Arbeiter und Gebäude möglichst am besten positionieren/ bauen muss.

Das Spielbrett von Little Town/ Bild von Huttertrade.com

Wie spielt man?

Gespielt wird auch hier reihum. Die Anzahl der verfügbaren Arbeiter und möglichen Häuser pro Spieler variiert je nach Teilnehmerzahl.

Ist man am Zug, kann man einen Arbeiter auf ein freies Feld des Planes stellen. Man kontrolliert dann die acht Felder um die Figur herum. Für jedes Feld gibt es dann, so möglich, eine Ressource oder ein Gebäude wird aktiviert.

Es gibt drei Ressourcen, die man so bekommen und dann für den Kauf von Häusern einsetzen kann: Holz, Stein und Fisch. Hat man also ein Bergfeld neben sich, kann man sich einen Stein nehmen.

Im zweiten Schritt kann man nun ein Gebäude kaufen. Diese liegen unten auf dem Spielplan aus. (Es gibt da von Spiel zu Spiel eine gewisse Varianz.) Was diese kosten, steht jeweils oben links. Oben rechts sieht man die Siegpunkte. Und unten in der Mitte steht die Funktion des Gebäudes.  Wenn man im ersten Schritt einen Arbeiter neben das Gebäude stellt, darf man diese Funktion kostenlos nutzen. Einem Mitspieler müsste man ein Silber zahlen.

Über diese Aktionen kann man zum Beispiel Rohstoffe tauschen, bekommen, diese gegen Siegpunkte wegtauschen oder Münzen bekommen.

Für drei Münzen kann man sich auch einen Rohstoff eintauschen.

So versucht man über vier Runden am meisten Siegpunkte zu generieren. Als kleinen Bonus gibt es noch geheime Auftragskarten, die man erfüllen muss, und die am Ende noch Siegpunkte bringen.

Die Schtachtelrückseite/ Fotovon Hiutter Trade.com

Meinung:

Little Town ist für mich eine der großen Überraschungen des Jahres 2019. Diese kleine Schachtel kommt unscheinbar daher.

Das Spiel selbst ist sehr eingängig, blitzschnell erklärt und geht dann schnell von der Hand. Die angegebenen 45 Minuten kann man auch durchaus unterbieten. Durch die immer wechselnden Häuserkombinationen ist auch der Wiederspielwert hoch und kein Spiel gleicht dem anderen komplett.

Durch richtiges Setzen und Bauen kann man so schöne Ketten entstehen lassen.

Little Town kann ich sehr gut mit meiner 8-jährigen Tochter spielen. Es ist eines dieser Spiele, das man gut mit seinen Kindern spielen kann, und es kommt zu spannenden Spiele, ohne dass jemand zurückstecken muss.

Für Fans von komplexen Spielen ist Little Town nichts, kann aber ein guter Absacker sein. Als Familienspiel ist es allerdings ein äußerst gelungenes Spiel, das ich nur empfehlen kann.

Es handelt sich um ein Rezensionsexemplar. Dabei steht es mir komplett frei meine eigene Meinung zu äußern.

Little Town

8.3

Fazit

8.3/10