Test: For Sale

For Sale (iello)

Spielerzahl:

236

Dauer:

ca 30 Minuten

Alter:

ab 10 (Ich würde 1-2 Jahre runtergehen)

 

Worum geht es?

Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Häuser für wenig Geld zu ersteigern. Hat man das geschafft, gilt es auch schon wieder sie gegen Bares loszuwerden

Wie spielt man?

For Sale ist in zwei Durchgänge gegliedert. Jeder Spieler bekommt zunächst eine Anzahl Münzen die sich an der Spieleranzahl orientiert. Mit diesen gilt es nun möglichst gute Häuser zu ersteigern.

In der Mitte liegen immer so viele Karten offen aus, wie Spieler am Tisch sitzen. Es gibt insgesamt 30 Karten mit einem Wert von 1-30. Nun wird geboten. Wer am Zug ist, kann entweder aussteigen und nimmt die Hälfte seiner bisher gebotenen Münzen wieder an sich. Dafür erhält er die Karte  mit dem niedrigsten Wert. Wer am Ende die Karte ersteigert, muss die vollen Münzen bezahlen. 

Sind so alle Karten erspielt geht es in die zweite Runde und es gilt nun Schecks zu erspielen. Hier gibt es ebenfalls 30 Schecks im Wert von  0 bis 15. Jeder Wert ist zweimal vorhanden. Jeder Spieler sucht sich verdeckt eine seiner ersteigerten Hauskarten aus. Diese werden gleichzeitig aufgedeckt. Dann bekommt der mit dem höchsten Wert, den besten Scheck und so geht es bis zum niedrigsten Wert. So verläuft es weiter bis jeder Spieler nur noch Schecks vor sich liegen hat. Die größte Gesamtsumme zählt. Übrig gebliebene Münzen aus der 1. Runde haben hier ebenfalls einen Wert.

 

Fazit:

For Sale eint bekannte Mechanismen zu einem sehr erfrischenden Spiel. Vorweg möchte ich aber einmal die sehr stabile, schön illustrierte Box loben die einen tollen Mechanismus zum öffnen hat und wirklich nur die Größe hat die Münzen und Karten benötigen.

Grundsätzlich mag ich sowohl das Versteigerungsprinzip, als auch dann in der zweite Runde das gleichzeitige ablegen, bzw Zocken um die höchsten Werte. Versuche ich gleich die hohe Karte zu kriegen, warte ich ab, reicht mir auch die zweit höchste Karte. Für sich beides jeweils natürlich sehr einfach, was auch so gewollt ist. In dieser Verknüpfung passt es gut, auch zum Thema. So ist For Sale ein schnelles und schönes Familienspiel geworden, das sich als zusätzlicher Reiz deutlich anders mit 3 Leuten als mit 6 spielt, da man gerade sein Bieterverhalten in Runde 1 doch sehr anpassen muss. Nichts spielt sich schlechter, beides hat seinen Reiz. In unserer Spielrunde hat For Sale viel Spaß bereitet und kriegt somit den Daumen absolut nach Oben.

For Sale

For Sale
8.2

Spielspaß

8.2 /10

Spielmechanik

7.5 /10

Interaktion

9.0 /10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.