Rezension: Lasse in der ersten Klasse

Autor:

Sarah Welk

Illustrationen:

Anne-Kathrin Behl

Verlag:

arsedition

Seiten:

122

Alter:

Ab 6 Jahren (zum Vorlesen)

Kurzinhalt:

Für Lasse steht ein großer Schritt bevor. Im Sommer im Sommer kommt er in die erste Klasse. Doch es gibt noch viel zu tun. Ein Ranzen muss gekauft werden und es braucht auch eine Schultüte.
Und dann geht es los mit der Schule und es gibt einiges zu erleben.


Meinung:

Euer Kind geht jetzt oder im nächsten Jahr in die erste Klasse? Dann ist Lasse in der ersten Klasse für euch garantiert das richtige. Nun ist das Thema des Schulanfangs natürlich schon besetzt, z.B. kommt ja auch Conni in die Schule. Aber eben auch viele andere. Es sei gleich gesagt, obwohl es sich hier um eine männliche Hauptfigur handelt, ist das Buch auf jeden Fall auch etwas für Mädchen.
Doch Lasse in der ersten Klasse ist anders. Es ist nämlich tatsächlich in Form dieser sehr kurzweiligen mit viel Witz geschriebenen Geschichte sehr nah dran an der Realität.
Wenn man von vorne anfängt, geht es bei der Ranzenwahl los, und dann will die Mama die Schultüte unbedingt selbst machen. Wie aus dem Leben gegriffen und bei dem Ranzenkauf habe ich mich an unseren Schulranzenkauf erinnert.


Aber auch grundsätzlich sind die Dialoge hier wirklich sehr nah an der Realität, inkl. aufkommender Probleme, denen sich die Eltern stellen müssen. Und es werden ganz nebenbei gute Tipps für den Umgang gegeben.
Wir haben hier also durchaus eines dieser Kinderbücher, die für das Kind unterhaltsam sind, aber eben auch, wenn die Eltern noch vorlesen, für das vorlesende Elternteil.
Erwähnen möchte ich noch kurz die Illustrationen. Diese müssen hier nicht die Handlung tragen, machen aber genau das, was sie sollen, sie begleiten. Es gibt Seiten mit und einige ohne Illustrationen. Aber auch sie tragen den Humor gut mit und passen in das sehr gute Gesamtbild.

Lasse in der ersten Klasse

10,00
9

Fazit

9.0/10