Prinz der Dunkelheit

Review: Prinz der Dunkelheit

Autor:

Mark Lawrence

Genre:

Fantasy (und mehr)

Verlag:

Heyne

Kurzinhalt:

Als Kronprinz Jorg mit ansehen muss, wie seine Mutter und sein Bruder ermordet werden, bricht für ihn eine Welt zusammen. Sein Vater, der König, unternimmt jedoch nichts, und so schwört Jorg Rache und schart eine Horde Gesetzloser um sich. Mordend und brandschatzend ziehen sie durch das Land und sind weithin gefürchtet. Dorch Jorgs Rachefeldzug hat gerade erst begonnen – denn ein finsteres Schicksal voller Blut und Magie wartet auf ihn… (Rücktext des Buches)

Meinung:

Vorneweg, es handelt sich auch hier um Band eins einer abgeschlossenen Triologie.

Das Buch ist wohl die bisher mit Abstand schwierigste Rezension der ich mich widmen muß. Der Klappentext wie oben zu lesen klingt wie ein reines Fantasybuch. Der Buchhändler meines Vertrauens empfahl mit das Buch aber mit dem etwa Wortlaut „Erst Fantasy und dann etwas mehr“. Davon ist hier nichts zu lesen.

Auf der offiziellen Amazonbesprechung zum Buch wird dieses als äußerst brutal beschrieben. Tatsächlich fließt hier viel Blut, aber die Beschreibungen sind für mich weit davon entfernt, das jemand das Buch angeekelt weglegen sollte. Der Tod ist aber jederzeit präsent.

Das Buch hat nur 386 Seiten. Ungefähr 280 Seiten davon hätte ich dem Buch eine Wertung zwischen 5-6/10 gegeben, halt einfach mittelmäßig. Es gab gute Kapitel und eben nicht gute, irgendwie komische Entscheidungen, komische Zufälle, es wirkte manchmal etwas zu konstruiert und ich konnte mir nicht so richtig vorstellen worauf der Autor hier hinauswollte.

Es könnten ab jetzt einige indirekte Spoiler kommen, die nichts wirklich vom Inhalt verraten. Wer allerdings komplett frei lesen möchte darf nun lieber nicht weitermachen.

Ab dann kommt es zu einem speziellen Ereignis was im Grunde alles einleitet, und weiteren Erklärungen durch die Handlung. Gerade das letztendliche Ereignis im Berg hat mich schon sehr geflasht. Man kann am Ende des ersten Buches so schön rätseln worum es hier wirklich geht.

Für mich persönlich könnte das hier der Start einer richtig guten Fantasy/wohl Science Fiction Triologie sein, die ein bißchen das Problem hat das man vorher keine Ahnung hat worauf man sich einläßt. Gerade wenn man klassischer Fantasyfan ist. Auch wenn es hier keine absolute Topnote gibt, bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil und kann durchaus dazu raten in dieses Bch reinzuschauen.

Preis/Leistung:

13 Euro für unter 400 Seiten tun mir persönlich weh. Da bin ich ehrlich. Thematisch passt die Dreiteilung der Bücher sicherlich, aber das wäre hier für mich so ein Preis bei 9,90 gewesen. Damit hätte ich besser leben können. So gibt es für mich einen kleinen Abzug.

Das ist hier dann auch der momentane Onlinepreis, 9,99*. Wenn man einmal reinschnuppern will, evtl hier eine gute Alternative


*Affiliate Link

Prinz der Dunkelheit

7.3

Fazit

7.3/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.