Ersteindruck Z Nation

Ich wollte diesen Bericht eigentlich gleich nach der Pilotfolge schreiben. Doch es hat vier Folgen gebraucht um wirklich ein Gefühl dafür zu bekommen was Z-Nation will.

Kurz zum allgemeinen Inhalt. Das Z steht für Zombie und es ist wirklich eine klassische Zombie Serie. Im Gegensatz zu vielen Bekannten, spielt sie allerdings einige Jahre nach dem Ausbruch und der Großteil der Menscheit ist schon länger ausgelöscht. Der Grundplot ist klassisch und zumindest in Ansätzen aus Walking Dead bekannt. Ein immuner Überlebender soll zu einer Forschungseinrichtung gebracht werden um doch noch ein Impfstoff oder Gegenmittel zu entwickeln. Diese Einrichtung liegt 3000 Meilen vom Standort entfernt.

Grundsätzlich ist Z Nation eine klassiche Zombieserie zumindest nach dem Blutdas fließt. Dazu wird sehr mit extremen gearbeitet, auch bei den „Gegner“ der Gruppe. Da wird schon in den ersten vier Folgen ein Feuerwerk abgebrannt.  Und dazu ist die Serie doch mit sehr viel, teils schwarzem Humor gesegnet. Da hat mich gerade Folge vier komplett überzeugt.

Was man denke ich ohne einen Spoiler schreiben kann, da es gleich in Folge 1 so passiert. Die Zombies sind sowohl langsam als auch zum Teil sehr schnell unterwegs. Eine Erklärung gab es da bisher aber noch nicht.

Z Nation  wird von mir auf jeden Fall weiter geguckt. Ein kleiner Grund dafür auf jeden  Fall auch das Casting von DJ Qualls, den ich schon in Supernatural geliebt habe und der hier eine durchgehende Rolle“etwas“ abseits der Gruppe einnimmt.

 

Ab hier gibt es Spoiler die aber nur Ansätze verraten und keine wichtigen Storyhöhepunkte verraten.

In der Nachbetrachtung plätscherten Folge 1 und 2 etwas vor sich hin. Natürlich müssen Charaktere vorgestellt werden, aber das passierte hier bisher nur in Ansätzen. Das altbekannte Mittel der Rückblenden fügt sich allerdings gut ein.

Die gegnerische Gang aus Folge 3 war schon sehr skurill. Beim großen Partner Walking Dead wären diese wohl ein Staffelinhalt gewesen. Hier hielten sie knapp 1,5 Folgen durch.

Überzeugt hat mich die Folge 4 vor allem durch die humoristischen, und zugleich gerne spannenden Einlagen.

Da wäre der Highway, der Bosszombie (ob es da wohl noch mehr von geben wird?), die Einlage des Arztes im Luftschacht, sowie sein (Achtung  stärkerer Spoiler) plötzliches wieder auftauchen.

Der Titel der 5. Folge „Zombienado“ verspricht auf jeden Fall schonmal großes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.