Review: Agents of the S.H.I.E.L.D 2. Staffel

Die erste Staffel von S.H.I.E.L.D. würde von mir ein gut bekommen. Die Thematik eine glatte eins, die Spannung wurde durchgehend hochgehalten aber mir persönlich war die Staffel etwas zu lang.

 

Dieser Text enthält Spoiler!

Shield ist am Anfang der Staffel klein, geschwächt und es gibt noch viel Misstrauen vor neuem. Es gibt die Organisation wieder aufzubauen. Trotz der kurzen zeitlichen Pause gibt es einige Charakterentwicklungen so das gleich wieder Tempo aufgebaut werden kann.

Ein bisschen skeptisch hat mich wieder die Länge der Staffel gemacht. Aber diesmal hat sich das überhaupt nicht negativ bemerkbar gemacht. Hier wird eine große Geschichte erzählt die den alten Spannungsbogen um Hydra noch einmal aufnimmt aber auch eine neue große Geschichte einführt rund um die Menschen mit Kräften.

Es geht hin und her und das Tempo zieht immer weiter an.

Die Geschichte und Fizz und Simmons startet langsam. Aber sie steht sehr für den Charakterhintergrund der hier bei SHIELD immer vorhanden ist. Die Liebe der beiden ist immer Thema ohne es aber zu sein.

Die Geschichte um Sky und ihre Eltern ist wirklich von Anfang an spannend. Und auch die erste Hälfte der Staffel setzt da schon an, obwohl es ja im Grunde nur die Einführung ist. Aber wirklich spannend und trickreich wird die Staffel erst in dem Moment in dem Sky ihre Kräfte hat. Danach gibt es Folge für Folge kein Halten mehr. Es gab keine Folge die nicht spannend war. Und ohne Comicwissen war die Wendung mit Skys Mutter wirklich ein Schock.  Man muß einfach auch generell einmal sagen, das hier in Staffel 2 auch wirklich sehr gut gecastet wurde.

Die Einführung von SHIELD2 darf natürlich nicht vergessen werden. Man mag kaum glauben das dies alles in einer Staffel passiert ist. Da war ich erst skeptisch aber letztendlich passte sich auch dieser Handlungsstrang gut ein und war dann ja auch letztendlich der Auslöser zu großen Finale. In dieser Situation in der sich Sky Mutter dann zum bösen wendet war es wirklich großartig gedreht da man selber bis zur letzten Sekunde davon ausgeht das eigentlich ihr ein Hinterhalt gelegt werden soll.

Das Finale und die Folgen davor bilden wirklich ein Staffefinale deluxe. Tempo, Action, Wendungen. (vielleicht dann ein etwas zu schnelles Ende). Diese Doppelfolge zum Schluss war wirklich toll (und mit viel Witz).

Da sind wir auch schon beim einzigen Handlungsstrang den ich persönlich gerne schon mit Staffel eins beendet hätte, Ward. Es geht immer hin und her und am Ende ist es immer Ward, der allen zwei Schritte voraus ist. Und wie es ausschaut ist das Thema Hydra um ihn dann auch in Staffel drei ein großes Thema. Für mich wäre das Thema Hydra jetzt lieber beendet gewesen.

 

Die 2. Staffel von Agents of the S.H.I.E.L.D schlägt für mich die erste tatsächlich deutlich. Über 20 Folgen Popcornkino in Serienform. viele Handlungsstränge, fast noch mehr Wendungen und ein Finale mir richtig Klasse. Ich bin sehr gespannt auf die 3. Staffel und bin ein absoluter Fan dieser Serie.

 

Agents of the S.H.I.E.L.D 2. Staffel

8.2

Fazit

8.2/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.